05. April 2018 · Kommentare deaktiviert für Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) · Kategorien: aktuelle Informationen

Am 25. Mai 2018 wird die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in allen Mitgliedstaaten der EU geltendes Recht.
Durch die DSGVO wird das bisher geltende Datenschutzrecht, das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), weitgehend reformiert. Domain-Inhaber, Webseitenverantwortliche und i-Shop-Betreiber müssen zu diesem Zeitpunkt auch eine neue Datenschutzerklärung auf ihrer Internetseite bzw. in ihren Shop einstellen.

Was sich durch die DSGVO in Bezug auf die Datenschutzerklärung konkret ändert, dafür finden sich auf diversen Seiten im Internet genügend Hilfestellungen. Ich habe mich über die Seiten des Bayerischen Landesamtes für Datenschutz und speziell auf den Seiten der Datenschutzgruppe Nord GmbH informiert und empfehle sie hiermit, ohne eine Haftung auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu übernehmen.

Unternehmensfinanzierung 

Eine Vorschrift zum Verlustabzug bei Körperschaften regelt künftig,
dass nicht genutzte Verluste ganz – oder teilweise wegfallen,
wenn an einer Körperschaft Anteile in bestimmter Höhe erworben werden.
Darüber wird neu geregelt, dass Körpersshaften nicht genutzte
Verluste trotz eines qualifizierten Anteilseignerwechsels auf Antrag
weiterhin nutzen können, wenn der Geschäftsbetrieb erhalten
bleibt und eine anderweitige Verlustnutzung ausgeschlossen ist.
Die Neuregelung gilt rückwirkend ab 01.Januar 2016.

Elektronische Aufzeichnungssysteme

Ab dem 01.Januar 2017 müssen Unterlagen im Sinne des § 147 Absatz 1
Abgabenordnung, die mittels elektronischer Registrierkassen,
Waagen mit Registrierkassenfunktion, Taxametern und Wegstreckenzähler
erstellt worden sind, für die Dauer der Aufbewahrungsfrist
jederzeit verfügbar, unverzüglich, lesbar und maschinell
auswertbar aufbewahrt werden.
Das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen
sieht eine Einzelaufzeichnungspflicht vor, damit sich die einzelnen Geschäftsvorfälle
verfolgen lassen können.

Negativtrend bei Gründungen hält 2015 an

In Thüringen wagen im­mer weniger Menschen den Sprung in die Selbstständigkeit. Nachdem die Zahl der Gewerbeanmeldungen im vergangenen Jahr auf den tiefsten Stand seit 1990 gesunken ist, setzt sich der Negativtrend 2015 fort. In den erste

In fünf Monaten seien 5414 Gewerbe angemeldet wor­den – ein Minus von 6 Prozent, teilte das Landesamt für Statis­tik am Dienstag mit. Die Zahl wurde zudem von den Abmel­dungen (6225) deutlich über­troffen.

Demnach kamen auf 100 neue Gewerbe 115 Abmeldun­gen. Fast drei Viertel (71,8 Pro­zent) der Neugründungen ent­fielen auf Kleinunternehmen und Betriebe im Nebenerwerb, hieß es. Besonders viel Bewe­gung gab es demnach im Handel und im Baugewerbe.

Das Wirtschaftsministerium hatte angekündigt, Existenzgründungen mit neuen Programmen unterstützen zu wollen. So sollen Mikrokredite über bis zu 10.000 Euro über die Aufbaubank vergeben werden. Zudem gibt es seit Anfang des Monats eine Thüringer Gründerprämie. Arbeitnehmer sollen durch die Förderung Zeit be­kommen, um die Umsetzung einer innovativen Unternehmensidee vorzubereiten.

Ab August 2015 starten dazu die drei zentralen Darlehensprogramme -Thüringen-Dynamik, Thüringen-Invest und GuW-Thüringen – neu. 

Thüringen verbessert die Konditionen im Bereich der Darlehensförderung für Unternehmen. Insgesamt stellen das Wirtschaftsministerium und die Thüringer Aufbaubank (TAB) aus EU-, Landes- und Eigenmitteln bis 2020 mehr als 150 Millionen Euro für diese Förderinstrumente zur Verfügung.

Über seine Darlehensprogramme bietet das Land den Unternehmen Kredite zu günstigen Konditionen an. Die aus Zins und Tilgung dann zurückfließenden Mittel könnten erneut für die Wirtschaftsförderung eingesetzt werden, so die Absicht der Landesregierung.

Die klassische Zuschussförderung werde dagegen angesichts rückläufiger Mittelzuweisungen von EU, Bund und Land allmählich an Bedeutung verlieren.

Mit dem Neustart der Programme tritt ab August eine Reihe von Verbesserungen in Kraft:

► Über das Programm „Thüringen-Dynamik“ werden Investitionen von kleinen und mittleren Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Darlehen zwischen 5 000 und vier Millionen Euro gefördert- Anders als bisher kann künftig auch der Erwerb von immateriellen Wirtschaftsgütern (z.B. Konzessionen, Lizenzen, Patente, Schutzrechte), die Finanzierung von Betriebsmitteln, die Übernahme von Geschäftsanteilen (share deals) oder der Kauf gebrauchter Wirtschaftsgüter gefördert werden.

► Mit dem Förderprogramm „Thüringen-Invest“ -bei den Zuschüsse einzeln oder mit Darlehen kombiniert vergeben werden können – sollen auch in der neuen Förderperiode kleinere Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft, des Handwerkes des Dienstleistungssektors, des Handels sowie des Gaststätten- und Beherbergungsgewerbes und der Kreativwirtschaft unterstützt werden.

In der Zuschussvariante wurden das förderfähige Investitionsvolumen je Vorhaben (von 100 000 auf 250 000 Euro) und damit auch der Förderhöchstbetrag von 20 000 auf 50 000 Euro erhöht. Auch der Darlehenshöchstbetrag wurde von 100 000 auf 200 000 Euro angehoben.

► Das bisherige Förderkreditinstrument „GuW-Plus“ wird in dieser Förderperiode als Eigenprogramm „GuW-Thüringen“ der TAB fortgeführt.

Fit für die Zukunft – 
Das gesunde Unternehmen

Am 22. Oktober 2014 veranstaltet die IHK Ostthüringen zu Gera in der Gaswerkstraße 23, 07546 Gera den Ostthüringer Unternehmertag 2014.

Alle Informationen rund um den Unternehmertag der IHK Ostthüringen zu Gera

„Fit für die Zukunft – Das gesunde Unternehmen“. Unter diesem Motto geben über 40 Aussteller Tipps, wie sich Unternehmen für die Zukunft wappnen können.

Die Doppelolympiasiegerin und mehrfache Welt- und Europameisterin, Heike Drechsler, wird mit Vorträgen zur Verbesserung der Lebensqualität, zur Motivation und Stressbewältigung sowie zur Leistungssteigerung aus ihren eigenen Erfahrungen berichten.

Die Besucher erhalten Informationen, welche Faktoren ein „gesundes“ Unternehmen der Zukunft ausmachen. In Vorträgen und an den zahlreichen Ständen werden Informationen

  • zur richtigen Finanzierung
  • zu Strategien für innovative und wettbewerbsfähige Produkte
  • zur Mitarbeitermotivation und
  • zum betrieblichen Gesundheitsmanagement

gegeben.

Link zum Programm